Mit dem, was wir als Unternehmen tun, verändern wir die Gesellschaft. Wir nutzen die Chancen der Digitalisierung, um unseren Kunden dabei zu helfen, mit weniger Ressourcen mehr zu erreichen. Wir stoßen Prozessinnovationen an und machen Vorschläge für Neues, durch das man sich von alten Strukturen lösen kann. Kurzum: ]init[ ist auf einem nachhaltigen Weg – als digitales Unternehmen mit gesellschaftlicher Verantwortung.

Wir machen Nachhaltigkeit zu unserem Thema. Denn nur wer sich für seine Umwelt, die Gesellschaft und nachhaltiges unternehmerisches Handeln engagiert, kann seine Wettbewerbsfähigkeit stärken und bleibende Werte schaffen. Indem wir die Auswirkungen unserer gesamten Geschäftstätigkeit bewerten und analysieren, finden wir Antworten darauf, wie wir unseren Beitrag für eine lebenswerte Zukunft leisten können.

„Unser Handeln als Unternehmen hat einen Impact. Ich will, dass es ein positiver Beitrag für die Zukunft ist. Deshalb ist für mich der achtsame Umgang mit Ressourcen selbstverständlich. Die Pandemie hat aber auch gezeigt, dass wir hier noch schneller Erfolge erzielen können. Deshalb verstetigen wir unsere Bemühungen und nehmen Nachhaltigkeit konsequenter in den Blick.“ 

Harald Felling

Chief Executive Officer

Wie sich unser nachhaltiges Wirken entwickelt, messen wir jährlich orientiert an ökologischen, sozialen und Governance-Faktoren. Aus den Ergebnissen leiten wir Ziele und Maßnahmen für unsere Portfolio-Investitionen, Standort- sowie Personalentwicklung ab. Die jährliche Evaluation zeigt: Wir sind auf dem richtigen Weg in eine nachhaltige Unternehmenszukunft – aber es gibt noch viel zu tun.

Umwelt und Digitalisierung – wir können die Konsequenzen aus der Pandemie nachhaltig nutzen

Wir sind Spezialist für digitale Lösungen. Damit Bürgerinnen und Bürger nicht mehr zum Amt fahren müssen und Unternehmen weniger Post und Papier durch automatisierte, elektronische Prozesse verschwenden, entwickeln wir gemeinsam mit unseren Auftraggebern digitale Verfahren, smarte Services und neue, schlankere Prozesse für den digitalen Staat und eine moderne Verwaltung.

Digitalisierung leben wir auch in unserem Unternehmen und in unseren Arbeitsprozessen. Mitarbeiter:innen lassen wir bewusster reisen – und auch nur dann, wenn es unverzichtbar ist. Durch die Stärkung der Remote-Arbeit sparen wir Anfahrten ins Büro. Online-Meetings mit unseren Teams oder Kunden:innen sind Normalität geworden.

Durch die Pandemie konnten wir 2020 unseren unternehmensweit gemessenen Sustainability Score auch deshalb auf 70 von 100 Punkten steigern – nicht zuletzt durch die Steigerung der Quote der Remote-Office-fähigen Mitarbeiter:innen auf 100 Prozent. Die Erfahrungen aus der Pandemie öffnen uns die Türen für einen langfristigen Weg zu mehr Nachhaltigkeit.

Unsere Maßnahmen

Wir haben unsere Dienstreisen von durchschnittlich 2.200 Kilometern je Beschäftigte:R in 2018 auf 800 Kilometer in 2019 und weiter auf 300 Kilometer in 2020 minimiert. Bei der Deutschen Bahn fahren unsere Mitarbeitenden im Nah- und Fernverkehr komplett CO2-frei.

Flugzeuge sind wesentlich klimaschädlicher als andere Fortbewegungsmittel. Deshalb haben wir unsere Richtlinie für Flugreisen überarbeitet und genehmigen diese nur, wenn die Dauer einer Bahnfahrt zwischen Start- und Zielort viereinhalb Stunden übersteigt. Wir haben unsere dienstlichen Flüge von 1,39 Flügen pro Mitarbeitenden 2018 auf 0,94 Flugreisen in 2019 und 2020 auf 0,18 Flugreisen reduziert.

Wir setzen uns für eine nachhaltige Mobilität im urbanen Raum ein. Da sehr viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dem Fahrrad in die Büros kommen, haben wir Parkflächen umgewidmet, um mehr Abstellmöglichkeiten zu schaffen. Zudem entwickeln wir Lösungen für ein flexibles Car- und Bike-Sharing, das von Mitarbeitenden bei Bedarf genutzt werden kann. Für E-Autos haben wir eine erste E-Tankstelle an unserem Berliner Standort eingerichtet.

Kleine Dinge, große Wirkung: Trinkwasser kommt bei uns aufbereitet aus dem Hahn – ausgezeichnet von der Initiative „a tip : tap“. Auf Dachgärten schaffen wir grüne Oasen, in denen wir saftiges Obst, gesundes Gemüse und frische Kräuter ernten. Wir achten auf ökologisch-nachhaltige Verbrauchsmaterialien, in Meetings kommen vorwiegend regionale Produkte auf den Tisch und bei Events planen wir mit lokal verwurzelten Anbietern.

1
2
3
4
picture
picture
picture

Energieeffizienz und Verantwortung

Wir gehen behutsamen mit unseren Ressourcen um. Am deutlichsten zeigt sich das in unserem Engagement für ein ressourceneffizientes Rechenzentrum.

Unsere Maßnahmen

Wir beziehen an allen Standorten Strom aus 100 Prozent erneuerbaren Energien. Neubezogene Bürogebäude sind als Smart Offices mit energieoptimierter Heiz-, Klima- und Lichttechnik ausgestattet. Ältere Gebäude rüsten wir mit moderner Sensorik nach, um die Energieeffizienz zu erhöhen. So konnten wir unseren CO2-Ausstoß im Vergleich zum Vorjahr um 54 Prozent, im Vergleich zu 2018 sogar um 83 Prozent reduzieren.

Wir betreiben eines von bundesweit drei Referenz-Rechenzentren, mit denen das Bundesumweltamt den Zusammenhang von Umwelt-, Energie- und Kosteneffizienz im Rechenzentrumsbetrieb erforscht. Für das Projekt KPI4DCE 2.0 machen wir Kennzahlen und Indikatoren absolut transparent.

Aufgrund von mehrfachen Redundanz- und Reservekapazitäten ist der Stromverbrauch im Rechenzentrum hoch. Wir kompensieren die energetische Grundlast durch eine besonders hohe Energie- und Ressourcenproduktivität. Diesen sogenannten Rebound-Effekt erforscht das Öko-Institut e. V. mit unserer Hilfe im Projekt MERU.

Wenn weniger Rechenleistung gefordert ist, gehen wir in den Stromsparmodus. Das feingranulare Monitoring und die adaptive Steuerung unserer Serversysteme erkennt, wann die Leistung welcher Komponenten reduziert werden kann – zum Beispiel Nachts und am Wochenende. Dieses Auto Scaling ermöglicht uns eine dynamische Skalierung der Ressourcen und hilft, wertvolle Energie zu sparen.

1
2
3
4

Gesellschaft und Personalentwicklung

Gelebte Diversität, die Ausbildung von jungen Menschen sowie Chancen für Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger gehören für uns zu einer nachhaltigen Unternehmenskultur. Dass wir so ein auf Vielfalt und Inklusion fußendes gutes Klima im Joballtag schaffen, beweisen viele unserer Mitarbeitenden, die länger als fünf Jahre bei uns bleiben.

„Unsere Initiative für gelebte Diversity wirkt. Der Frauenanteil bei ]init[ liegt bei 40 Prozent, weit über dem Durchschnitt der IT-Branche von 16 Prozent. Und ein Drittel unserer Führungskräfte sind weiblich.“

Sandra Valentin

Chief Operating Officer

Unsere Maßnahmen

Junge Menschen erhalten bei uns eine qualifizierte Ausbildung. 2020 bildeten wir 14 Auszubildende und 11 duale Studierende aus. 72 Werkstudierende und 23 Trainees sammelten bei uns erste Berufserfahrung.

Das ]init[iative-Programm unterstützt persönliches ehrenamtliches Engagement der Mitarbeiter:innen. Mit Unternehmensspenden fördern wir gesellschaftliche und soziale Initiativen dabei, Veränderung zu ermöglichen.

Sie haben Fragen rund um unser Engagement für eine nachhaltige Zukunft? Sprechen Sie uns an.

Kontakt aufnehmen