Online Exhibitions

Portale für die Deutsche Nationalbibliothek

Kontakt

Berlin
Hamburg
Köln
Mainz
München
Brüssel
Delhi
Berlin

Köpenicker Straße 9
10997 Berlin

+49 30 97006 0
Hamburg

Poststraße 33
20354 Hamburg

+49 40 35085 171
Köln

Spiesergasse 20
50670 Köln

+49 221 474421 80
Mainz

Weißliliengasse 5
55116 Mainz

+49 6131 55392 0
Munich

Sonnenstraße 10
80331 München

+49 89 8904471 0
Europa

Square Ambiorix 10
B-1000 Brussels
Belgium

+32 2 880 06 14
India

7th Floor, 5A, Epitome Building
DLF Cyber City, Phase III
Gurugram – 122 002, Haryana

+91 124-6483500

Mit gleich drei Online-Ausstellungen setzt die Deutsche Nationalbibliothek (DNB) neue Maßstäbe in der Präsentation von Museumsinhalten: Künste im Exil, 100 Jahre Erster Weltkrieg und Zeichen – Bücher - Netze: Von der Keilschrift zum Binärcode. In den Full-Service-Projekten haben wir eines unter Beweis gestellt: Nur vor Ort einsehbare oder noch nie gezeigte Exponate können mit bestehenden Sammlungskomplexen zu neuen Ausstellungs- und Themeneinheiten verschmelzen.

Screenshot www.erster-weltkrieg.dnb.de

Vorteile für den Kunden

  • Flexibilität durch Modularität: Eine speziell angepasste Portalarchitektur des Government Site Builder (GSB) sorgt dafür, dass die Systemumgebung für weitere Online-Ausstellungen nachgenutzt werden kann.
  • Tablet First: Ein bildschirmfüllendes Responsive Design präsentiert Ausstellungen und Exponate in mobilen Nutzungskontexten.
  • Verknüpfung von kuratierten Objekten, die unterschiedlichen Kunstsparten, Material- und Medientypen zuzuordnen sind.
  • Integration von großflächigen Bildern und Medien, umfangreichen Glossaren, kontextsensitiven Begriffserläuterungen, interaktiven Zeitleisten und Besucherbüchern.
  • Betrieb im BSI-zertifizierten ]init[-Rechenzentrumsverbund für höchste Datensicherheit und Verfügbarkeit.

Technologie

„Für jeden an deutscher Kunst- und Zeitgeschichte Interessierten ist Künste im Exil eine inhaltlich als auch optisch interessante Art und Weise, sich mit den Schicksalen der Künstler auseinanderzusetzen und ihre Werke interaktiv zu entdecken. ]init[ ist sehr stolz, an diesem national bedeutenden Kulturprojekt mitgewirkt zu haben.“
Dirk Stocksmeier
Chief Executive Officer, ]init[
Dirk Stocksmeier, ]init[